22. Würzburger Gespräche zum Umweltenergierecht

Rückenwind aus Europa für die Energiewende?
Hausaufgaben und Visionen

Datum: Mittwoch, 18. September 2019, 9-17 Uhr, Kalendereintrag

Ort: NOVUM Businesscenter, Schweinfurter Str. 11,  97080 Würzburg

Teilnahmebeitrag: 395,00€ (175,00€ ermäßigt)

Inhalt

Ende 2018 hat sich der EU-Gesetzgeber auf die finalen Rechtsakte des EU-Energie-Winterpakets geeinigt. Für die Energiewende in Deutschland ergibt sich damit ein neuer Rahmen für die Energie- und Klimapolitik bis zum Jahr 2030.
Neue politische Ziele und neue EU-Regeln für erneuerbare Energien, den Strommarkt und das Gesamtsystem werden den laufenden Transformationsprozess maßgeblich beeinflussen.

Wir wollen mit Ihnen darüber diskutieren, was das neue Strommarktdesign für die politische Steuerung und die einzelnen Akteure der Energiewende bedeutet. Dabei werfen wir auch einen Blick auf die neuen Optionen, die sich für Verbraucher und Bürger ergeben.

  • Welche Handlungsmöglichkeiten hat Deutschland bei der nationalen Klimaschutzgesetzgebung und CO2-Bepreisung?
  • Wie geht es weiter mit der Förderung Erneuerbarer Energien?
  • Welche Rolle wird den Netzbetreibern zukommen und welche Bedeutung sollen Flexibilitäten im System haben?

Wir freuen uns, Sie bei den 22. Würzburger Gesprächen zum Umweltenergierecht begrüßen zu dürfen!

Mittwoch, 18. September 2019

08:15 Uhr

Eröffnung des Tagungsbüros und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr

Begrüßung und Einführung ins Thema
Thorsten Müller, Stiftung Umweltenergierecht

09:20 Uhr

Politische Steuerung der Energiewende zwischen Klimaschutzgesetz und EU-Governance
Prof. Dr. Michèle Knodt, Technische Universität Darmstadt

09:45 Uhr

Podiumsdiskussion, u.a. mit
Dr. Anja Weisgerber, Mitglied des Deutschen Bundestages
Barbara Minderjahn, Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft
Ernst-Christoph Stolper, BUND

10:45 Uhr

Kaffeepause

11:15 Uhr

Nationale CO2-Bepreisung und Reform der EU-Energiesteuerrichtlinie: Gefangen zwischen Emissionshandel und Einstimmigkeit?
Prof. Dr. Roland Ismer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Rückfragen und Diskussion

11:55 Uhr

Stromerzeugung aus Erneuerbaren: Neu gewonnene Spielräume zwischen Beihilfefreiheit und neuer Erneuerbare-Energien-Richtlinie?
Dr. Markus Kahles, Stiftung Umweltenergierecht

Rückfragen und Diskussion mit den Referenten

12:30 Uhr

Mittagspause

13:45 Uhr

Übertragung und Verteilung: Die neue Rolle der VNB im System
Dr. Wolfgang Zander, BET

14:10 Uhr

Was ist was? Flexibilitäten, Sektorenkopplung und Power-to-X
Dr. Johannes Hilpert, Stiftung Umweltenergierecht

14:35 Uhr

Rückfragen und Diskussion mit den Referenten

15:00 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

Neues Strommarktdesign: Justierung zwischen einheitlicher Stromgebotszone und Marktfragen des Redispatch
Dr. Kathrin Thomaschki, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

15:55 Uhr

Verbraucher: Neue Möglichkeiten zwischen Eigenerzeugung und flexiblem Verbrauch
Fabian Pause, Stiftung Umweltenergierecht

16:20 Uhr

Rückfragen und Diskussion mit den Referenten

16:45 Uhr

Verabschiedung
Thorsten Müller, Stiftung Umweltenergierecht

Stand: 12.06.2019, Programmänderungen vorbehalten

 

Organisatorisches

Bitte beachten Sie: Aufgrund einer hohen Veranstaltungsdichte in Würzburg zum Zeitpunkt unserer Tagung empfehlen wir Ihnen, bei Bedarf möglichst zeitnah ein Zimmer zu buchen. Bis zum 5. August 2019 haben Sie die Möglichkeit, ein Zimmer über unser begrenztes Hotelkontingent zu buchen.

Die Hotelreservierung der Stadt Würzburg steht Ihnen unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Tel.: 0931-37 23 71
Fax: 0931-37 36 52
E-Mail: service@wuerzburg.de

Anreise

Parkmöglichkeiten

Organisatorische Fragen zur Veranstaltung beantworten wir unter: tagung@stiftung-umweltenergierecht.de

 

Stiftung Umweltenergierecht
Ludwigstraße 22, 97070 Würzburg
Telefon +49 931 794077-0
Fax +49 931 79407729
E-Mail: mail@stiftung-umweltenergierecht.de