Gemeinsame Veranstaltung

Finale Entscheidungen zum „Clean Energy for All Europeans“-Paket: Erläuterung des neuen EU-Strommarktdesigns und seine Bedeutung für die deutsche Energiepolitik

Datum: Dienstag, 19. Februar 2019, 13-17 Uhr

Ort: Agora Energiewende, Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin

Teilnahmebeitrag: kostenfrei

Am 18. Dezember 2018 haben sich in Brüssel das Europäische Parlament, der Rat und die Kommission auf den zweiten und finalen Teil des Gesetzgebungspaketes „Saubere Energie für alle Europäer“ geeinigt. Die neuen EU-Gesetze wurden gerade noch rechtzeitig vor den Europawahlen im Mai 2019 beschlossen. Ziel der neuen Gesetze zum „EU-Strommarktdesign“ ist es, den europäischen Strommarkt weiter voranzutreiben und dabei Platz zu schaffen für den stetig wachsenden Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien, der 2030 voraussichtlich bei mehr als 55% liegen wird. Für die kommenden Jahre bedeuten die neuen Gesetze einen umfassenden Transformationsprozess. Dieser ergibt sich teils direkt aus den Bestimmungen der neuen Strombinnenmarktverordnung und der reformierten ACER-Verordnung, und teils aus den nationalen Umsetzungen der Mitgliedstaaten nach den Vorgaben der Strombinnenmarkt-Richtlinie.

Vor diesem spannenden Hintergrund laden Agora Energiewende und die Stiftung Umweltenergierecht zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein. Dabei informieren Sie Matthias Buck, Leiter Europäische Energiepolitik bei Agora Energiewende, und Fabian Pause, Leiter Forschungsgebiet Europäisches Umweltenergierecht bei der Stiftung Umweltenergierecht, gemeinsam mit weiteren Kolleginnen und Kollegen über die wichtigsten Neuerungen. Selbstverständlich besteht ausreichend Raum für Diskussionen und Ihre Fragen. Die Veranstaltung kann zudem über einen Live-Stream verfolgt werden, dabei wird es auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 19. Februar 2019 in Berlin begrüßen zu dürfen.

 

Die Veranstaltung findet seitens der Stiftung Umweltenergierecht im Rahmen des von der Stiftung Mercator geförderten Vorhabens „EU-ArchE – Eine neue EU-Architektur für die Energiewende“ statt.

Anmeldung und Programm

Die Veranstaltung ist leider schon ausgebucht. Gerne können Sie sich aber jederzeit über den Live-Stream anmelden und die gemeinsame Veranstaltung online verfolgen. Bitte beachten Sie unbedingt die technischen Hinweise zur Teilnahme am Streaming.

Programm (als Pdf zum Download)

19. Februar 2019, Agora Energiewende, Berlin

13:00 - 13:30 Uhr

Registrierung und Lunch

13:30 - 13:40 Uhr

Begrüßung und Moderation
Matthias Buck, Agora Energiewende
Fabian Pause, LL.M. Eur., Stiftung Umweltenergierecht

Block 1

13:40 - 15:00 Uhr

Grundsätze des europäischen Strommarktdesigns
Matthias Buck, Agora Energiewende

EE-Einspeisevorrang, Redispatch und Einspeisemanagement
Dr. Markus Kahles, Stiftung Umweltenergierecht

Stromgebotszonen, Interkonnektorenbewirtschaftung und neue Kompetenzen (ACER, Regionale Koordinierungszentren)
Dr. Fabian Joas, Agora Energiewende
Jana Nysten, LL.M., Stiftung Umweltenergierecht

15:00 - 15:30 Uhr

Kaffeepause

Block 2

15:30 - 17:00 Uhr

Kapazitätsmechanismen
Andreas Graf, Agora Energiewende

Dezentrale Akteure: Aktive Kunden, Eigenversorger und Bürgerenergiegemeinschaften
Dr. Markus Kahles, Stiftung Umweltenergierecht

Welche anderen Themen des EU-Strommarktpakets sind für die deutsche Energiepolitik von Bedeutung? (Q&A)

17:00 Uhr

Ende der Veranstaltung