DokNetz Umweltenergierecht – 16. Treffen am 23. April 2021

Auch das 16. Treffen des DokNetz Umweltenergierecht fand coronabedingt online statt. Dies tat der Diskussionsfreude der 32 Teilnehmer:innen aus ganz Deutschland und Österreich aber keinen Abbruch! Auf dem Programm standen diesmal zwei Vorträge zu Promotionsprojekten sowie ein Block zum „Wie“ des Promovierens.

Den Anfang machte Julia Hoffmann, Doktorandin an der Goethe-Universität Frankfurt. Sie trug zu ihrem Promotionsprojekt „Verwaltungskooperative Standardsetzung – Zulässigkeit, Grenzen und Folgen informeller Gesetzeskonkretisierung“ vor.

Den zweiten Block leiteten Impulsvorträge von Dr. Anna Halbig, Daniela Fietze und Mirella Maria Johler ein. Sie thematisierten u.a. die Themensuche, die Auswahl der Betreuungsperson, aber auch die Herausforderungen des eigentlichen Schreibprozesses.

Last but not least trug Charlotta Maiworm zu ihrer Promotion zum Thema „Wärmewende im Unionsrecht“ vor.

Im Anschluss an die Vorträge wurde jeweils eifrig diskutiert. Dabei war die Atmosphäre – wie im DokNetz üblich – stets sehr kollegial. Damit das auch informelle Kennenlernen und Vernetzen nicht zu kurz kam, gab es bereits am Vorabend des 23. ein (natürlich digitales) Treffen, bei dem die Teilnehmer:innen in kleineren Gruppen miteinander ins Gespräch kommen konnten.

Fazit: Digital geht (fast) alles. Trotzdem freuen wir uns wieder auf DokNetz-Treffen „in echt“!

Programm

Programm

23. April 2021: DokNetz Umweltenergierecht digital

9.00 Uhr

Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

9.30 Uhr

Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts:
Julia Hoffmann, Doktorandin an der Goethe-Universität Frankfurt
Arbeitstitel: „Verwaltungskooperative Standardsetzung – Zulässigkeit, Grenzen und Folgen informeller Gesetzeskonkretisierung“

10.30 Uhr

Pause

10.45 Uhr

Impulsvorträge:
„Von Forschungsfragen, Zeitplänen und Schreibblockaden – zwei Erfahrungsberichte“
Dr. Anna Halbig, ehemalige Doktorandin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Daniela Fietze, Doktorandin an der Philipps-Universität Marburg
„Die Themensuche im (Umwelt-)Energierecht“
Mirella Maria Johler, Doktorandin an der Universität Innsbruck
Anschließend Zeit für Fragen & Diskussion in der großen Runde

11.45 Uhr

Pause

12.00 Uhr

Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts:
Charlotta Maiworm, Doktorandin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Arbeitstitel: „Die Wärmewende im Unionsrecht“

13.00 Uhr

Verabschiedung und Ende des Netzwerktreffens

 

Das Studien- und Dissertationsprogramm wird finanziell unterstützt von

unseren Partnern

sowie

Gaßner, Groth, Siederer & Collegen
von Bredow Valentin Herz Rechtsanwälte