Digitale Premiere für das DokNetz Umweltenergierecht – 15. Treffen am 8. Oktober 2020

Corona machte es nötig – das 15. Treffen des DokNetz Umweltenergierecht konnte nicht wie gewohnt als Präsenzveranstaltung in Würzburg stattfinden. Am 8.10. trafen sich daher insgesamt 27 Teilnehmer:innen aus Deutschland und Österreich online.

Auf dem Programm standen drei Vorträge, in denen Netzwerkmitglieder ihre Promotionsprojekte vor- und zur Diskussion stellten.

 

Den Anfang machte Christian Dickenhorst, Doktorand an der Leuphana Universität Lüneburg. Er stellte sein Projekt mit dem Titel „Steuerungsmöglichkeiten des Produkt- und Abfallrechts zur nachhaltigen Verlängerung der Nutzungsdauer bei Elektrogeräten“ vor.

Im zweiten Block referierte Julian Senders, Doktorand an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, zum Thema „Das Zusammenwirken planungs- und quellenorientierter Regelungskonzepte im Luftqualitätsrecht – Untersuchung unter Berücksichtigung des Rechts der Kraftfahrzeuggenehmigung“.

Und last but not least nutzte Marie Johanna Raben, Doktorandin an der Universität Hamburg, die Gelegenheit, ihre Promotion zum Thema „Ausschreibungen und Umweltschutz“ vorzustellen.

Wie immer herrschte eine sehr kollegiale Atmosphäre und es wurde eifrig diskutiert.

Auch wenn das digitale Format gut funktioniert hat und vielleicht sogar einige Vorteile bietet, hoffen wir, dass das nächste DokNetz-Treffen wie gehabt „in echt“ in Würzburg stattfinden wird. Auf das ansonsten obligatorische Gläschen Wein am Vorabend musste diesmal nämlich verzichtet werden!

 

Programm

Programm

8. Oktober 2020: DokNetz Umweltenergierecht digital

9.00 Uhr

Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

9.30 Uhr

Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts:
Christian Dickenhorst, Doktorand an der Leuphana Universität Lüneburg
Arbeitstitel: „Steuerungsmöglichkeiten des Produkt- und Abfallrechts zur nachhaltigen Verlängerung der Nutzungsdauer bei Elektrogeräten“

10.30 Uhr

Pause

10.40 Uhr

Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts:
Julian Senders, Doktorand an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Arbeitstitel: „Das Zusammenwirken planungs-und quellenorientierter Regelungskonzepte im Luftqualitätsrecht-Untersuchung unter Berücksichtigung des Rechts der Kraftfahrzeuggenehmigung“

11.40 Uhr

Pause; anschließend allgemeine Fragen rund ums Promovieren

12.00 Uhr

Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts:
Marie Johanna Raben, Doktorandinan der Universität Hamburg
Arbeitstitel: „Ausschreibungen und Umweltschutz“

13.00 Uhr

Verabschiedung und Ende des Netzwerktreffens

 

Das Studien- und Dissertationsprogramm wird finanziell unterstützt von

unseren Partnern

sowie

Osborne Clarke
Gaßner, Groth, Siederer & Collegen
von Bredow Valentin Herz Rechtsanwälte