Forschungsgebiet „Recht der erneuerbaren Energien und Energiewirtschaft“

Die Neuordnung der Energieversorgung in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr ist der Kern des Transformationsprozesses Energiewende. Das Forschungsgebiet „Recht der erneuerbaren Energien und Energiewirtschaft“ beschäftigt sich mit dem Rechtsrahmen der Nutzung erneuerbarer Energien in den drei Sektoren sowie allen damit zusammenhängenden Rechtsfragen der Umstellung der Energieerzeugung und -versorgung.

Leiter

Dr. Hartmut Kahl
Leiter Forschungsgebiet Recht der erneuerbaren Energien und Energiewirtschaft
Tel.: +49-931-79 40 77-288
E-Mail

Arbeitsinhalte

Das Forschungsgebiet „Recht der erneuerbaren Energien und Energiewirtschaft“ beschäftigt sich mit der Frage, wie der Rechtsrahmen für die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energieträger in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr aussehen muss. Dies umfasst alle verfassungs- und einfachgesetzlichen Aspekte der rechtlichen Gestaltung von Förderinstrumenten wie Erneuerbare-Energien-Gesetz, Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz und Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz, aber auch die Veränderung des Energiewirtschaftsrechts, da erst das Zusammenspiel der Normen den Transformationsprozess ermöglicht. Unter den Prämissen der Versorgungssicherheit und Dekarbonisierung der Energieerzeugung sind Rechtsfragen der Flexibilisierung auf Erzeugungs- und Verbrauchsseite einschließlich der Energiespeicher, Anreize für eine stärkere Sektorenkopplung, Fragen der Netzintegration sowie der Neuausrichtung der Rolle der Netze und die rechtliche Beurteilung und Umsetzung von Instrumenten für einen geordneten Kohleausstieg Gegenstand des Forschungsgebiets. Darüber hinaus geht es aber auch um die Frage einer nachhaltigen Finanzierung des Transformationsprozesses durch staatlich beeinflusste Preisbestandteile wie Umlagen, Steuern und Abgaben samt ihrer europa- und verfassungsrechtlichen Beurteilung.

Im Rahmen des Forschungsgebiets haben zwei querschnittsartige Themenfelder besondere Bedeutung:

Projekte (Auswahl)

Aktuelle Arbeitsergebnisse

Katharina Klug (geb. Merkel), Hartmut Kahl, Thorsten Müller,

Würzburger Berichte zum Umweltenergierecht Nr. 17: Ausschreibungen für Strom aus Windenergieanlagen an Land: Neuer Koordinierungsbedarf zwischen „EEG 3.0“ und BImSchG-Verfahren

Diskussionspapier vom 30. Oktober 2015

Norman Gerhardt, Fabian Sandau, Angela Scholz, Henning Hahn, Patrick Schumacher, Christina Sager, Fabian Bergk, Claudia Kämper, Wolfram Knörr, Jan Kräck, Udo Lambrecht, Oliver Antoni, Johannes Hilpert, Katharina Klug (geb. Merkel), Thorsten Müller,

Interaktion EE-Strom, Wärme und Verkehr

Charlotte Probst ,

Erneuter Wechsel bei der Biokraftstoffförderung – Einführung der Treibhausgasminderungsquote in Deutschland im Jahr 2015

Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR) 2015, S. 393-399

Markus Kahles, Thorsten Müller,

Würzburger Berichte zum Umweltenergierecht Nr. 13: Wegfall der EEG-Förderung bei negativen Preisen – § 24 EEG 2014, europarechtliche Hintergründe und Ausgestaltungsoptionen

Diskussionspapier vom 8. Juni 2015

Hartmut Kahl,

Energierecht und Versorgungssicherheit in Europa

Alle Veröffentlichungen und Vorträge der Stiftung Umweltenergierecht finden Sie unter Publikationen. Dort können Sie auch anhand bestimmter Kriterien die Suche eingrenzen.