Forschungsgebiet „Energieanlagen- und Infrastrukturrecht“

Eine neue Energieinfrastruktur – neue Anlagen zur Erzeugung und Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien und neue Energienetze – ist eine unabdingbare Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende. Das Forschungsgebiet „Energieanlagen- und Infrastrukturrecht“ beschäftigt sich mit den umwelt-, planungs- und genehmigungsrechtlichen Fragen der Energieerzeugung und -speicherung sowie der Neuordnung der Netzinfrastruktur in den Bereichen Strom, Gas und Wärme.

Leiter

Frank Sailer
Leiter Forschungsgebiet Energieanlagen- und Infrastrukturrecht
Tel.: +49-931-79 40 77-11
E-Mail

Arbeitsinhalte

Im Forschungsgebiet „Energieanlagen- und Infrastrukturrecht“ steht der Rechtsrahmen für die Planung und Errichtung von Anlagen zur Erzeugung und Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien sowie von Energieversorgungsnetzen im Mittelpunkt der Arbeiten. Kernbereich der Untersuchungen ist damit vor allem das Planungs- und Genehmigungsrecht für Energieanlagen. Im Planungsrecht steht dabei die räumliche Steuerung von Erzeugungsanlagen, Speichern und Netzen im Vordergrund und damit vor allem Fragen der Raumordnung sowie der Bau- und Fachplanung. Im Bereich der Genehmigungsverfahren stellt sich eine Vielzahl an umweltrechtlichen Fragen, angefangen vom Immissionsschutz über den Natur- und Artenschutz bis hin zum Boden- und Gewässerschutz sowie Fragen der Kreislaufwirtschaft oder Umweltverträglichkeitsprüfung.

Einen besonderen Schwerpunkt der aktuellen Forschung bildet die Planung und Genehmigung von Photovoltaik- und Windenergieanlagen, die aufgrund ihrer Bedeutung für die Energiewende einerseits und ihrer Raumbedeutsamkeit anderseits besonders viele Rechtsfragen aufwerfen, deren Klärung für das Gelingen des Transformationsprozesses unverzichtbar ist. Daneben bilden Genehmigungsfragen von Speicheranlagen wie Pumpspeicherkraftwerke, Batteriespeicher, Power-to-Gas-Anlagen oder Wärmespeicher einen wichtigen Untersuchungsgegenstand, ebenso wie der für die Neuordnung der Energieerzeugung erforderliche Umbau der Netzinfrastruktur – also der Strom-, Gas- und Wärmenetze – und damit einhergehende Fragen der Bedarfsplanung.

Projekte (Auswahl)

Aktuelle Arbeitsergebnisse

Frank Sailer,

Die besonderen Netzausbaupflichten im EEG und KWKG – Überblick und aktuelle Fragestellungen

Zeitschrift für das gesamte Recht der Energiewirtschaft (EnWZ), 6/2016, S. 250-258

Nils Wegner,

Würzburger Berichte zum Umweltenergierecht Nr. 14: Fehlerquellen von Windkonzentrationszonenplanungen

Hintergrundpapier vom 7. September 2015

Viktoria Fülbier, Nils Wegner, Frank Sailer, Thorsten Müller,

Würzburger Studien zum Umweltenergierecht Nr. 3: Planungs- und genehmigungsrechtliche Anknüpfungspunkte als materielle Präqualifikationsmerkmale einer Ausschreibung für Windenergie an Land im „EEG 3.0“

Februar 2015

Studie

Petra Kistner ,

Die Planung und Zulassung von Interkonnektoren und Stromleitungen mit grenzüberschreitenden Auswirkungen

Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR) 2015, S. 459-468

Viktoria Fülbier, Anna-Maria Grüner , Frank Sailer, Nils Wegner,

Würzburger Berichte zum Umweltenergierecht Nr. 8: Die Länderöffnungsklausel im BauGB und ihre Umsetzung in Bayern

Hintergrundpapier vom 29. Juli 2014

Elke Bruns , Matthias Futterlieb , Dörte Ohlhorst , Bernd Wenzel , Frank Sailer, Thorsten Müller, Markus Kahles,

Netze als Rückgrat der Energiewende – Hemmnisse für die Integration erneuerbarer Energien in Strom-, Gas-, und Wärmenetze

Online-Publikation, Universitätsverlag der TU Berlin, 2012

Endbericht

Alle Veröffentlichungen und Vorträge der Stiftung Umweltenergierecht finden Sie unter Publikationen. Dort können Sie auch anhand bestimmter Kriterien die Suche eingrenzen.