3. Treffen am 21.03.2014

Zum dritten Mal fand am 21. März 2014 das Treffen des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht in Würzburg statt. Unter Teilnahme von 25 Promotionsstudenten aus ganz Deutschland wurden diesmal erneut einzelne Dissertationsvorhaben präsentiert und diskutiert, um den Doktoranden die Möglichkeit zu geben, neue Eindrücke und Erkenntnisse zu sammeln, die in die Arbeiten einfließen lassen können.

Die Doktoranden mit dem Stiftungsvorstand Thorsten Müller (vorne links) sowie Herrn Dr. Hans-Joachim Ziesing (vorne rechts)

Die Doktoranden mit dem Stiftungsvorstand Thorsten Müller (vorne links) sowie Herrn Dr. Hans-Joachim Ziesing (vorne rechts)

Vorgestellt wurden bei der Veranstaltung Themen aus dem Infrastrukturrecht, dem Welthandelsrecht sowie Energiespeicherrecht.

Katrin Roth von der Universität Konstanz gab eine Einführung in ihre Arbeit mit dem Titel „Akzeptanz als gesetzgeberische Aufgabe? Partizipation und Öffentlichkeitsbeteiligung am Beispiel des Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) und Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) aus Sicht der empirischen Akzeptanzforschung“. Es folgte ein Vortrag von Ulrike Will von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) zum Thema „Climate Border Adjustments and WTO-Law“. Schließlich stellte Franziska Lietz von der TU Clausthal ihre Arbeit zum „Regulierungsrechtlichen Rahmen für die stoffliche Energiespeicherung (Power-to-Gas)“ zur Diskussion.

Wie bei der ersten Veranstaltung dieser Art, bildete ein interdisziplinärer Vortrag den Abschluss des Tages. Für dieses Treffen konnte Herr Dr. Hans-Joachim Ziesing gewonnen werden, der u. a. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen ist und mit seiner Darstellung zum Thema „Zum Monitoring-Prozess ‚Energie der Zukunft‘ – befinden wir uns schon auf dem Zielpfad?“ einen sehr interessanten Einblick in diese Materie ermöglichte. Bei einem gemeinsamen Abendessen fand das Treffen dann einen gemütlichen Ausklang.

Informationen zum Doktorandennetzwerk Umweltenergierecht

Programm

Programm

Freitag, 21. März 2017: Kolping-Akademie Würzburg

10.00 Uhr

Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

10.15 Uhr

Begrüßung und Vorstellungsrunde

10.30 Uhr

Arbeitsblock 1, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

„Akzeptanz als gesetzgeberische Aufgabe? Partizipation und Öffentlichkeitsbeteiligung am Beispiel des Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) und Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) aus Sicht der empirischen Akzeptanzforschung“

Katrin Roth, Universität Konstanz

12.00 Uhr

Mittagspause

13.00 Uhr

Arbeitsblock 2, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

„Climate Border Adjustments and WTO-Law”

Ulrike Will, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

14.30 Uhr

Pause

15.00 Uhr

Arbeitsblock 3, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

„Der regulierungsrechtliche Rahmen für die stoffliche Energiespeicherung (Power-to-Gas)“

Franziska Lietz, TU Clausthal

16.30 Uhr

Pause

17.00 Uhr

„Zum Monitoring-Prozess ‚Energie der Zukunft‘ – befinden wir uns schon auf dem Zielpfad?“

Dr. Hans-Joachim Ziesing, Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen

19.30 Uhr

Abendessen

 

Das Studien- und Dissertationsprogramm wird finanziell unterstützt von

unseren Partnern

alle-logos-studipro-2016

sowie

Gaßner, Groth, Siederer & Collegen
von Bredow Valentin Herz Rechtsanwälte
Osborne Clarke