10. Treffen am 17.10.2017

Es war ein kleines Jubiläum: Am 17. Oktober 2017 fand das zehnte Treffen des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht in den Tagungsräumen der Kolping-Akademie in Würzburg statt. Insgesamt 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland und aus Wien nutzten die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und zur Vernetzung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 10. Treffens des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht

Nach einer einleitenden Begrüßung durch Daniela Fietze und Frank Sailer von der Stiftung Umweltenergierecht stellte Eluisa Maria Lazo Marchena, Doktorandin an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, ihr Promotionsprojekt zum Thema „Klimaschutz in Deutschland und Brasilien“ vor.

Am Nachmittag präsentierte zunächst Johanna Decher, Doktorandin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ihr Promotionsprojekt zur „Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung im System der beschleunigten Netzausbauplanung“. Im Anschluss daran nutzte auch Lennart Berthold, Doktorand an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, diese Gelegenheit: Er forscht im Rahmen seiner Promotion zu „Auktionen als Instrument zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Rechtsvergleich zwischen Deutschland und Brasilien“.

Im Anschluss an die Vorträge – wie auch im allgemeinen Teil vor der Mittagspause – fand jeweils ein engagierter Meinungsaustausch in konstruktiver und offener Atmosphäre statt.

Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen den Tag beim Abendempfang anlässlich der Verleihung des Dissertationspreises Umweltenergierecht im Würzburger Rathaus gemeinsam ausklingen.

Informationen zum Doktorandennetzwerk Umweltenergierecht

Programm

Programm

17. Oktober 2017: Kolping-Akademie, Würzburg

10.00 Uhr

Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

10.30 Uhr

Arbeitsblock 1, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

Vorläufiger Titel: „Klimaschutz in Brasilien und Deutschland“

Eluisa Maria Lazo Marchena, Doktorandin an der Eberhard Karls Universität Tübingen

11.45 Uhr

Kaffeepause

12.00 Uhr

Allgemeine Fragen rund ums Promovieren, Kurzberichte aus den Dissertationsvorhaben und Networking

13.00 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

Arbeitsblock 2, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

Vorläufiger Titel: „Die Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung beim beschleunigten Ausbau des Übertragungsnetzes“

Johanna Decher, Doktorandin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

15.15 Uhr

Kaffeepause

15.45 Uhr

Arbeitsblock 3, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

Vorläufiger Titel: „Auktionen als Instrument zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Rechtsvergleich zwischen Deutschland und Brasilien“

Lennart Berthold, Doktorand an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

17:00 Uhr

Verabschiedung und Ende des Netzwerktreffens

18:00 Uhr

Stiftungsempfang mit Verleihung des Dissertationspreises Umweltenergierecht, Ratssaal des Würzburger Rathauses (fakultativ)

 

Das Studien- und Dissertationsprogramm wird finanziell unterstützt von

unseren Partnern

alle-logos-studipro-2016

sowie

Gaßner, Groth, Siederer & Collegen
von Bredow Valentin Herz Rechtsanwälte
Osborne Clarke