Auftakttreffen des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht

Am 22. Februar 2013 fand das 1. Treffen des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht statt. Auf Einladung der Stiftung Umweltenergierecht haben sich 24 Doktoranden aus dem Bereich des Umweltenergierechts, Klimaschutzrechts, Energiewirtschaftsrechts und des Rechts der nachhaltigen Energieversorgung von 17 deutschen und österreichischen Universitäten zum ersten Mal getroffen, um gemeinsam aktuelle Fragestellungen im Zusammenhang mit der Transformation der Energieversorgung zu diskutieren.

Die Teilnehmer des 1. Treffens des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht

Die Teilnehmer des 1. Treffens des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht

Die Teilnehmer diskutierten die Vorträge von Katrin Kohoutek, Walther-Schücking-Institut für internationales Recht an der Universität Kiel, zum Thema „Unterseekabel für Offshore-Windenergieanlagen in der Nordsee und Meeresumweltbestimmungen“ und von Christian Gemmer, Universität Augsburg, zum Thema „Die Energieaußenhandelspolitik der Europäischen Union“.

Gastredner war Prof. Dr. Hartmut Graßl, ehemaliger Leiter des Max-Planck-Instituts für Meteorologie in Hamburg, der mit seinem Vortrag „Herausforderung globaler Klimaschutz: Was können und müssen Europa und Deutschland leisten?“ die Hintergründe der aktuellen energiepolitischen darstellte und mit den Teilnehmern über Konsequenzen diskutierte.

Informationen zum Doktorandennetzwerk Umweltenergierecht

Programm

Programm

Freitag, 22. Februar 2013: Matthias-Ehrenfried-Haus, Würzburg

12.00 Uhr

Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen in der Mensa des Studentenwerks (Selbstzahler)

13.00 Uhr

Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

13.15 Uhr

Begrüßung und Vorstellung der Idee des Doktorandennetzwerks Umweltenergierecht
Thorsten Müller, Stiftung Umweltenergierecht

13.30 Uhr

Arbeitsblock 1, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

„Unterseekabel für Offshore-Windenergieanlagen in der Nordsee und Meeresumweltbestimmungen“

Katrin Kohoutek, Walther-Schücking-Institut für internationales Recht an der Universität Kiel

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.30 Uhr

Arbeitsblock 2, Vorstellung und Diskussion eines Promotionsprojekts

„Die Energieaußenhandelspolitik der Europäischen Union“

Christian Gemmer, Universität Augsburg

17.15 Uhr

Pause

17.30 Uhr

„Herausforderung globaler Klimaschutz: Was können und müssen Europa und Deutschland leisten?“
Prof. Dr. Hartmut Graßl, Max-Planck-Institut für Meteorologie

20.00 Uhr

Abendessen

 

Das Studien- und Dissertationsprogramm wird finanziell unterstützt von

unseren Partnern

alle-logos-studipro-2016

sowie

Gaßner, Groth, Siederer & Collegen
von Bredow Valentin Herz Rechtsanwälte
Osborne Clarke