Transformation des Energiesystems – Weiterentwicklung der energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie Begleitung des Prozesses zur Optimierung des Gesamtsystems (TransEn)

Der steigende Anteil der erneuerbaren Energien an der Energieversorgung und ihre damit verbundene zunehmende Bedeutung für das Gesamtsystem machen es notwendig, bei der Transformation und Optimierung des Energiesystems über das EEG hinaus die regulatorischen Rahmenbedingungen umfassend zu prüfen und ggf. anzupassen. Die Stiftung Umweltenergierecht untersuchte daher zusammen mit der Prognos AG im Vorhaben „Transformation des Energiesystems“ vielfältige Einzelaspekte zu verschiedenen Gesetzen, die im inhaltlichen Zusammenhang mit dem EEG stehen. Dieses Vorhaben diente u. a. auch dazu, das zuständige Ministerium bei der Erstellung des EEG-Erfahrungsberichts zu unterstützen.

Laufzeit: 15. Juli 2012 bis 14. April 2015

Projektmittel: Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projektpartner: Prognos AG

Projektbearbeitung

Thorsten Müller (Projektleitung)
Tel: +49-931-79 40 77-0
E-Mail

Dr. Hartmut Kahl (Projektleitung)
Tel: +49-931-79 40 77-288
E-Mail

Frank Sailer
Tel: +49-931-79 40 77-11
E-Mail

Inhalt

Im Rahmen des Vorhabens „Transformation des Energiesystems“ erfolgte eine die verschiedenen Regelungsbereiche übergreifende Beobachtung verschiedener, im Energiesystem parallel ablaufender Entwicklungen, die ihren Ausgangspunkt in der zunehmenden Bedeutung der erneuerbaren Energien finden. Zu diesen Interaktionen gehören etwa das Zusammenwirken mit dem konventionellen Kraftwerkspark oder der Beitrag der erneuerbaren Energien zur Versorgungssicherheit. Ausgehend von dieser Beobachtung wurden Hinweise zur Bewertung und Weiterentwicklung der relevanten Rahmenbedingungen gegeben. Damit wurde ein Beitrag geleistet, das Gesamtsystem zu optimieren. Das Vorhaben dient dem zuständigen Bundesministerium u.a. auch für die Vorbereitung des EEG-Erfahrungsberichts bzw. der EEG-Monitoringberichte. Die Stiftung Umweltenergierecht unterstützte die Prognos AG u. a. in folgenden Arbeitsbereichen:

  • Optimierung des Gesamtsystems
  • Rolle der erneuerbaren Energien im zu optimierenden Gesamtsystem
  • Auswirkungen von bzw. auf andere Maßnahmen und Instrumente der Energiepolitik
  • Europäische Dimension
  • Kurzstudien und Ad hoc-Stellungnahmen

Projektergebnisse

Matthias Deutsch, Eva-Maria Klotz, Friedrich Seefeldt, Karsten Weinert, Hartmut Kahl,

Stromeffizienzbenchmarks und sonstige Effizienzanforderungen

Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Berlin, 5. Mai 2015

Kurzgutachten

Weitere Informationen

Info|Stiftung Umweltenergierecht Nr. 3/2012 (Einblicke in die Forschung)