Forschung für den Rechtsrahmen der Energiewende

Der Rechtsrahmen ist die entscheidende Größe für die Energiewende – ohne passende Gesetze wird die Transformation der Energieversorgung nicht gelingen. Die Stiftung Umweltenergierecht widmet sich daher in vielfältigen Forschungsprojekten aktuellen wie grundsätzlichen Fragestellungen zur Energiewende rund um die Leitfrage:

„Wie muss sich der Rechtsrahmen verändern, um die energie- und klimapolitischen Ziele zu erreichen?“

Leitfrage der Stiftung Umweltenergierecht

Ob Forschungsprojekte, Vorträge, Publikationen oder Veranstaltungen: Gern möchten wir Sie auf diesen Seiten über Vorhaben, Ergebnisse, Impulse und Termine der Stiftung Umweltenergierecht informieren.

Aktuelle Einblicke in die Arbeit der Stiftung

Neues Beratungsvorhaben zur Beschaffung von Redispatch

Die Stiftung Umweltenergierecht ist seit Ende November Teil eines neuen Konsortiums in einem Beratungsvorhaben für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem Titel „Untersuchung zur Beschaffung von Redispatch“. Das auf gut zwei Jahre angelegte Vorhaben wird die künftigen Herausforderungen beim Zusammenspiel von Strommarkt und Stromnetz untersuchen. Forschungspartner sind Neon Neue Energieökonomik GmbH, Consentec GmbH, Connect Energy Economics GmbH, Ecofys Germany GmbH sowie das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI.

Neues Projekt zum Planungs- und Genehmigungsrecht für Windenergieanlagen gestartet

Die Stiftung Umweltenergierecht wird sich ab 1. Oktober 2017 im Rahmen des auf drei Jahre angelegten Projekts NeuPlan Wind (gefördert vom BMWi) mit planungsrechtlichen Fragen der künftigen Flächenbereitstellung und genehmigungsrechtlichen Hindernissen für die Windenergie an Land beschäftigen. Dabei soll auch das Zusammenspiel von Planungs- und Genehmigungsebene analysiert werden.

Studie zu rechtlichen Spielräumen einer CO2-Bepreisung erschienen

Angesichts der Vielschichtigkeit der einschlägigen Vorgaben höherrangigen Rechts untersuchen Dr. Hartmut Kahl und Lea Simmel in ihrer Studie „Europa- und verfassungsrechtliche Spielräume einer CO2-Bepreisung in Deutschland“ (Würzburger Studien zum Umweltenergierecht Nr. 6) die europa- und verfassungsrechtlichen Spielräume für eine CO2-Bepreisung.