Fünf Jahre Forschung für den Rechtsrahmen für die Energiewende

Der Rechtsrahmen ist die entscheidende Größe für die Energiewende – ohne passende Gesetze wird die Transformation der Energieversorgung nicht gelingen. Die Stiftung Umweltenergierecht widmet sich daher in vielfältigen Forschungsprojekten aktuellen wie grundsätzlichen Fragestellungen zur Energiewende rund um die Leitfrage:

„Wie muss sich der Rechtsrahmen verändern, um die energie- und klimapolitischen Ziele zu erreichen?“

Leitfrage der Stiftung Umweltenergierecht

Ob Forschungsprojekte, Vorträge, Publikationen oder Veranstaltungen: Gern möchten wir Sie auf diesen Seiten über Vorhaben, Ergebnisse, Impulse und Termine der Stiftung Umweltenergierecht informieren.

Aktuelle Einblicke in die Arbeit der Stiftung

Fachgespräch zur Novelle der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie

Nach dem Fachgespräch zum Thema „EU-Energieunion“ im April veranstaltet die Stiftung Umweltenergierecht am 10. Oktober dieses Jahres erneut ein Fachgespräch im Rahmen des von der Stiftung Mercator geförderten Projekts „EU-ArchE“. Dabei wird die Novelle der Erneuerbare-Energien-Richtlinie näher betrachtet werden.

Stiftung Umweltenergierecht aktualisiert Synopse zum EEG 2017

Am 8. Juli 2016 hat die Stiftung Umweltenergierecht anlässlich des nunmehr abschließend feststehenden Inhalts des EEG 2017 die bereits zum Regierungsentwurf vom 8. Juni 2016 erstellte Synopse zum Vergleich der Neuregelungen zum EEG 2014 und der Freiflächenausschreibungsverordnung (FFAV) aktualisiert und die im Bundesrat vorgenommenen Änderungen eingearbeitet.

Aktualisierte Synopse zum EEG 2017

Veränderte Anforderungen an Abwägungen im Rahmen von Konzentrationsplanungen

Windkonzentrationszonenplanungen stellen instrumentenspezifische Anforderungen an Abwägungsentscheidungen und überspielen damit teilweise den Grundsatz ebenenspezifischer Planung. Die Raumordnung nähert sich (auch) hier der Bauleitplanung ganz offensichtlich an und fordert die Raumordnungsträger zum Umdenken heraus. Diese und andere Erkenntnisse der im Rahmen des Projekts „IRSEE“ durchgeführten Rechtsprechungsanalyse stellte Nils Wegner auf der Fachkonferenz „Zukunft Windenergie – Paris-Berlin-Steinfurt“ am 28. Juni 2016 der FA-Wind vor und diskutierte sie mit den Teilnehmern.